Ins Kino

6. November 2008

Der Film der Woche ist sicherlich Waltz with Bashir, den ich noch nicht gesehen habe, der aber zu meinem festen Programm der kommenden Tage gehört (zusammen mit Howard Hughes‘ Hells Angels, am Freitag im Kölner Filmclub 813). Es gibt aber noch einen anderen Film, der heute anläuft, und der wegen seiner Kleinheit unterzugehen droht. Die Tränen meiner Mutter erzählt von einer argentinischen Familie im Berlin der 80er Jahre. Aus der Sicht eines Kindes, in schönstem magischem Realismus. Ein Debütfilm, was man kaum glauben mag, und eine echte Empfehlung. Drüben bei critic.de habe ich erklärt, warum.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s