Wiedersehen macht Freude

23. Oktober 2008

Dass man älter wird, merkt man unter anderem daran, dass es für Fernsehsendungen, an die man sich erinnern kann, keinen Wikipedia-Eintrag gibt. Das Internet Lexikon kennt zwar Elmar Gunsch und Hellmut Lange, nicht aber ihre Sendungen „Wiedersehen macht Freude“ (1978-1981) und „Kennen Sie Kino“ (1971-1981), die merkwürdigerweise beide im selben Jahr abgesetzt wurden. In einer von diesen zwei Frühformen des Fernseh-Kinomagazins sah ich als Kind meinen ersten Hitchcock. Keinen ganzen, nur einen Ausschnitt, aber es war gleich eine der berühmtesten Szenen: Cary Grant im Kampf gegen den Doppeldecker in „North by Northwest“ natürlich.

Mr. Hitchcock, was haben Sie sich dabei gedacht? Dreharbeiten zu "Psycho"

Mr. Hitchcock, was haben Sie sich dabei gedacht?

Seitdem habe ich viele weitere Filme des Meisters gesehen, zunächst im Fernsehen, später bei Wiederaufführungen im Kino („Vertigo“!), heute hauptsächlich auf DVD. Und noch immer kenne ich nicht alle. Hitchcock ist einer jener Regisseure, denen man schon früh begegnet und deren Filme man wegen ihrer Spannung und wegen ihres Unterhaltungswertes schätzt. Erst später stellt sich heraus, dass Hitchcock keineswegs ein reiner Mainstream-Mann war, sondern in seinen Filmen stets künstlerisch und technisch avantgardistische Mittel entwickelte. Er dürfte zudem einer der wenigen Regisseure sein, auf die man sich bei einem DVD-Abend mit Gästen schnell einigen kann. Die Cinephilen sind mit dieser Wahl so zufrieden wie die Gelegenheitsgucker nicht verschreckt sind.  Deshalb verkünde ich hiermit ein neues Projekt, das Projekt „Hitchcock Complete“. In loser Folge schreibe ich über einzelne Filme, die teilweise für mich Neuentdeckungen sind und teilweise mit dem Titel jener Fernsehsendung, die heute keiner mehr kennt, gut beschrieben wären: „Wiedersehen macht Freude“. Die erste Folge wird Murder von 1930 gewidmet. Demnächst in diesem Theater.

Eine Antwort to “Wiedersehen macht Freude”

  1. Ulf Hasecker said

    An die Fernsehsendungen „Wiedersehen macht Freude“ wie auch „Kennen Sie Kino?“ kann ich (Jahrgang 1965) mich auch noch gut erinnern. Die Sendung „Wiedersehen macht Freude“ fand ich dabei besonders gelungen, da dort eine sehr gute Mischung interessanter Filmausschnitte gezeigt wurde. An die Episode mit dem Hitchcock-Ausschnitt (Doppeldecker-Angriff aus North by Northwest) kann ich mich auch noch sehr gut erinnern. Ich meine, dass in der gleichen oder einer späteren Sendung noch ein weiterer Ausschnitt aus North by Northwest gezeigt wurde, in dem sich Thornhill und Eve Kendall direkt nach den fingierten Schüssen in einem lichten Waldgebiet treffen. Damals stellte Elmar Gunsch Hitchcock als Meister der Spannung vor. Es war das erste mal, dass mir Hitchcock in dieser Eigenschaft bewusst wurde. Für mich sind im Übrigen North by Northwest und Vertigo die bedeutensten Hitchcock-Filme.

    Es gibt also doch auch noch andere Leute, die wissen, wie gutes Fernsehen aussehen kann…Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s